Skulpturenpfad Nordpark

Der Skultpurenpfad Nordpark gehört zu den größten und langangelegtesten Projekten des Initiativkreis Nordstadt. Das Ziel ist es, rund um den Nordpark herum und in einem weiterem Schritt auch bis zum Jostensbusch, einen Skulpturenpfad anzulegen, der durch Kunst im öffentlichen Raum den Lebenswert in der Nordstadt weiter erhöht. Zwei der geplanten Skulpturen konnten Dank der großzügigen Unterstützung vieler Bürger und Unternehmen der Nordstadt bereits realisiert werden, weitere sind in Planung.

 

Viktor Nono – „Mittelpunkt“

skulptur_nono

Ich beziehe mich mit meinem dreiteiligen Skulpturenensemble „Mittelpunkt“ auf die Historie der Nordstadt.

Die Skulpturengruppe besteht aus drei Holzstelen. Die Dreiteilung verweist auf das Zusammenwachsen der Ortsteile Neusserfurth, Weyhe und Weissenberg, die noch vor hundert Jahren verschiedenen Gemeinden (Kaarst, Büderich und Neuss) zugehörten. Das Material Holz spielt auf zweierlei Weise auf den Ort des Skulpturenpads an.

Die Neusser Weyhe und die Birkenallee dienten als Trasse für eine heute fast vergessene Eisenbahnlinie. Nordpark und Jröne Meerke entstanden durch Ausschachtungen, weil man Erde benötigte, um die Linie zu nivellieren. Die Natur wird angepasst, verändert ihre Struktur, bewahrt aber ihre Eigenheit.

Genau wie das material Holz, das man zwar verändern, modellieren und imprägnieren kann, ads aber doch seine Charakteristika behält.

 

Jürgen Zaun – “Fächer”

Ausgehend von der früheren Nutzung als Eisenbahnstrecke stellt sich die Frage: Was macht eine Eisenbahn?

Sie verbindet Orte. Aber nicht als Selbstzweck, sondern sie verbindet Orte, damit sich Menschen begegnen können. Damit verbindet sie, wenn a skulptur_zaunuch indirekt, die Menschen. Ebenso in einem (Sport)park oder Schwimmbad treffen und begegnen sich Menschen, um gemeinsam etwas zu tun. Begegnung / Verbindung ist ein übergeordnetes, offenes Thema, das sich für den Skulpturenpfad eignet und auch für ihn zutrifft.

Hier können die Menschen der Kunst mit ihren vielfältigen wie unterschiedlichen Aussagen begegnen, Verbindungen herstellen und Neues entdecken.

Auch in meiner Arbeit begegnen sich zwei unterschiedliche Materialien und werden miteinander verbunden, um etwas Neues entstehen zu lassen.

 

 

Carola Eggeling – Marie Curie

Unterstützen Sie uns beim Skultpurenpfad Nordstadt

Skulptur Eggeling
Skulptur Eggeling

Nach Realisierung der beiden Skulpturen von Jürgen
Zaun und Viktor Nono auf der Grünanlage parallel zur Neusser Weyhe hat sich der Initiativkreis ein weiteres großes
Ziel gesteckt: In der neu gestalteten Grünanlage Jostensbusch möchten wir in unmittelbarer Nähe zum Marie-Curie-Gymnasium eine Bronzeskulptur der Neusser Künstlerin Carola Eggeling errichten lassen.

 

Für die Realisierung dieses Projekts benötigen wir jedoch finanzielle Untersützung. Wir sind dankbar für jede Hilfe.

(mögliche Interpretationen der Skulptur: eine stilisierte Figur Marie Curies, die sich über ihre Arbeit beugt. Auch denkbar wäre Marie Curie, die auf eine Weltkugel blickt, was daran erinnert, dass Marie Curie, wie Eggeling es sagt “unseren Blick auf die Welt verändert” hat.)